Gisela Steinahauer und Frank Ertel im WDR Studio

"Nein", sagt Frank Ertel, evangelischer Pfarrer und Leiter der Telefonseelsorge Aachen/Eifel, "denn wenn wir aufhören, uns für die Schicksale anderer zu interessieren, geht die Barmherzigkeit zum Teufel."

Zwei Millionen Menschen wenden sich jedes Jahr an die Telefonseelsorge in Deutschland. Viele von ihnen sind einsam, viele suchen Rat oder Trost, viele wünschen sich einfach nur jemanden, der ihnen zuhört. Für sie nehmen sich die - hauptsächlich ehrenamtlichen - MitarbeiterInnen viel Zeit. 

"Wir müssen verhindern, eine Gesellschaft der 'Unberührbaren' zu werden", sagt Frank Ertel, "nur wenn wir uns weiterhin anrühren lassen von den Nöten, Sorgen und Ängsten unserer Mitmenschen, kann die Gemeinschaft funktionieren".

Wie er und sein Team die "sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit" definieren, erzählt er in den Sonntagsfragen.

(Text WDR)

WDR 2 Sonntagsfragen   am 2. Advent - Thema: Barmherzigkeit

WDR 2 Sonntagsfragen Webseite

Zurück

Einen Kommentar schreiben